Heilsteinberatung
Was sind Heilsteine?

Heilsteine sind Gesteine, Mineralien oder Edelsteine, deren Wirkung auf den menschlichen Organismus, auf Seele, Verstand und Geist so weit erforscht und durch wiederholte Erfahrung bestätigt ist, sodass man sie gezielt zu medizinischen oder therapeutischen Zwecken verwenden kann. Dadurch können unbestätigte Einmal-Phänomene, ebenso überlieferte Rezepte, welche keinen bestimmten Mineral zugeordnet werden können, ausgeschlossen werden.

Was ist die Steinheilkunde?

Die Steinheilkunde ist ein altes Heilwissen der Menschheit. Durch Steine und ihre Schönheit wird die Seele des Menschen angesprochen. In ihrer kristallinen Gestalt spürten die Menschen stets das Wirken weiser göttlicher Kräfte. Um Körper, Geist und Seele wieder in Einklang mit der universellen Ordnung zu bringen, setzten Priester und Heiler Mineralien und Kristalle ein.

Die moderne Steinheilkunde basiert auf den Erkenntnissen der Mineralogie, welche davon ausgehen, dass ein analoger Zusammenhang zwischen Entstehungsweise und Zusammensetzung des Steines und seinen Einfluss auf den Menschen besteht. Unzählige Menschen kamen in den letzten Jahren mit Heilsteinen in Berührung und trugen mit ihren Erfahrungen zu dem sich rasch angesammelten Wissen bei.

Sie können mit Steinen hervorragende Erfahrungen zur Gesunderhaltung, für Ihr Wohlbefinden und Ihre Entwicklung machen. Wenn Sie sich um Ihre Gesundheit Sorgen machen und/oder krank sind, suchen Sie einen Arzt oder Heilpraktiker auf. Steine können unterstützend zu ärztlich verordneten Therapien hinzugezogen werden. Aber bitte beachten Sie, dass keinesfalls jedes Mineral bedenkenlos eingesetzt werden kann, da es auch giftige und schwach radioaktiv wirkende Steine gibt. Es ist wichtig, auf diese Steine hinzuweisen und einen bewussten Umgang mit ihnen zu ermöglichen, deshalb sollte dies in Absprache mit einem erfahrenen steinheilkundlichen Berater geschehen.

Die empirische Steinheilkunde

Die in Selbstversuchen, Forschungsgruppen und Therapiepraxen, sowie aus Berichten der Anwender gewonnenen Erfahrungen mit Steinen und Mineralien wird als empirische Steinheilkunde bezeichnet. Ihre Charakteristik ist, dass erst im Nachhinein Erklärungen für die mit den Steinen gemachte Erfahrungen gefunden werden.

Die mineralogische Steinheilkunde

Hier werden mineralogische Bezugssysteme als Analogie zum physiologischen Aufbau des Körpers und psychischen Prozessen verwendet. So wird beispielsweise davon ausgegangen, dass ein Mineral, welches unter großem Druck entstanden ist, auch große Belastungen im Leben des Menschen leichter zu tragen hilft. Die chemische, aber auch physikalischen Eigenschaften der Mineralien werden auf menschlicher Ebene auf dessen körperliche und psychische Prozesse übertragen und untersucht.

Durch gegenseitige Erforschung und Ergänzung von empirischer Steinheilkunde und mineralogischer Steinheilkunde wächst das Wissen beider Richtungen enorm schnell. Auf der Grundlage breit angelegter Forschungsprojekte und belegter Erfahrungen ist die Wirkung der erforschten Steine so sicher, dass sie bewusst und gezielt zu medizinischen oder psychotherapeutischen Zwecken eingesetzt werden können.

Die moderne Steinheilkunde kann damit das Risiko falsch eingeschätzter Einzelphänomene und die vielfältigen Fehlerquellen historischer Beschreibungen ausschließen.